Bürgermeister Ottmar Hirschbichler sagt, die BMW-Erweiterung sei erforderlich, da in Dingolfing Platz für E-Mobilität benötigt wird und sich Wallersdorf wegen der Verkehrsanbindung und des neuen Gleisanschlusses ideal für eine weitere Logistikfläche eigne.

Insbesondere freut es den Rathauschef, denn die Erweiterung sein ein klares Bekenntnis zum Standort Wallersdorf. Momentan werden zum Bebauungsplan die Träger öffentlicher Belange gehört. Auf dem freien Feld findet derzeit die reguläre archäologische Voruntersuchung zur Befundfeststellung statt, da ein Teil des Areals als Bodendenkmal, hier Siedlung vor- und frühgeschichtlicher Zeitstellung eingetragen ist, sagt Kreisarchäologe Dr. Florian Eibl. Weitere Teile sind archäologische Vermutungsflächen im Sinne des bayerischen Denkmalschutzgesetzes, wurde so vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege im Sinne des Denkmalschutzgesetzes beauflagt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 17. Dezember 2017.