Waldmünchen 35 Jahre und kein bisschen leise

Der Fanfarenzug feiert seinen 35. Geburtstag mit einem Festumzug durch die Stadt. Foto: Bucher

Der Trenck-Fanfarenzug feiert in diesem Jahr sein 35-jähriges Jubiläum. Zu seinem Geburtstag hat sich das musikalische Aushängeschild des Trenckvereins selbst das schönste Geschenk gemacht: Fast 30 Gruppen - Spielmannszüge und Vereine - waren am Sonntag nach Waldmünchen gekommen, um gemeinsam mit dem Fanfarenzug zu feiern: mit einem farbenprächtigen Festumzug durch die Trenckstadt.

Dumpfe Trommelschläge und helle Flötenklänge waren zu hören, als sich der Zug, angeführt vom Geburtstagskind, dem Trenck-Fanfarenzug, am Nachmittag in Bewegung setzte; dabei gaben sich zahlreiche befreundete Spielmannszüge ein Stelldichein. Zu vielen der Musikgruppen haben die Trenckianer durch ihre Einsätze im Laufe der Jahre freundschaftliche Beziehungen aufgebaut.

So war es für die meisten Spielmannsgruppen Ehrensache, beim Geburtstagsjubiläum dabei zu sein. Mit dem Grenzfähnlein Furth im Wald gratulierte dem Fanfarenzug der mehrfache Deutsche Meister im Spielmannszugwesen. Mit dabei waren auch die Vejdacher Fanfaren, mit denen die Trenckianer jedes Jahr auf Schloss Guteneck einen Auftritt haben. Über den ehemaligen Trenck-Schirmherrn Joe Kaeser war der Fanfarenzug mit den Arnbrucker Spielmannszüglern in Kontakt gekommen und so ließen auch sie es sich nicht nehmen, dem Geburtstagkind die Ehre zu erweisen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 17. Juli 2017.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading