Vorbereitung Erster Test: Hankofen siegt klar in Cham

Die SpVgg Hankofen hat ihren ersten Test beim ASV Cham deutlich gewonnen. Foto: Fabian Roßmann

Die SpVgg Hankofen hat ihr Testspiel beim ASV Cham klar mit 4:0 gewonnen. Am Ende waren beide Trainer nicht unzufrieden mit dem ersten Auftritt ihrer Mannschaften.

Erstes Testspiel, erster Sieg für die SpVgg Hankofen und ihren neuen Trainer Gerry Huber. Mit 4:0 (2:0) gewannen die "Dorfbuam" am Samstag beim Landesligisten ASV Cham. Ein Ergebnis, das am Ende deutlich zu hoch ausfiel, denn Cham agierte über weite Strecken auf Augenhöhe.

Schon in der ersten Halbzeit hatte der ASV einige sehr gute Möglichkeiten. "Da hat uns Mathias Loibl im Spiel gehalten", lobte Huber im Anschluss seinen Torhüter. Auf der anderen Seite präsentierte sich Hankofen sehr kaltschnäuzig. Ben Kouame nutzte zwei Möglichkeiten und brachte den Bayernligisten dadurch in Führung. "Zur Pause waren wir schon glücklich 2:0 vorne", gab Huber zu.

Mit der zweiten Halbzeit zeigte sich der Hankofener Trainer zufrieden. Bis auf einige Fernschüsse - darunter ein Lattenknaller von Lorenz Kowalski - habe man nicht mehr viel zugelassen und die Kontersituationen gut genutzt. Christian Liefke und Neuzugang Philipp Hilmer sorgten mit ihren Treffern für den deutlichen Endstand.

Huber: "Mit der Effektivität zufrieden"

"Mit unserer Torausbeute und unserer Effektivität bin ich zufrieden", fasste Huber nach dem Spiel zusammen. Aber natürlich gebe es noch Verbesserungspotenzial. "Wir stehen ja auch noch am Anfang der Vorbereitung", so der 51-jährige Trainer. Mit dem Einsatz seiner Mannschaft in der ersten Trainingswoche zeigte sich Huber "vollauf zufrieden". Die Spieler würden richtig gut mitziehen und auch die Neuzugänge "passen sportlich wie menschlich sehr gut rein."

Auch auf der anderen Seite stand erstmals ein neuer Trainer. Roland Fuidl hat das Traineramt beim ASV Cham von Uwe Mißlinger übernommen. Auch er war trotz der deutlichen Niederlage "grundsätzlich nicht unzufrieden". Zwar störe ihn das Ergebnis und die Art und Weise, wie die Tore zustandegekommen sind. "Aber unter dem Strich war das für das erste Spiel in Ordnung", so Fuidl, der auf zehn Spieler verzichten musste, darunter sieben bis acht Leistungsträger. Defensiv habe man die Gegentore durch eigene Fehler oder Unkonzentriertheiten größtenteils selbst verschuldet und vorne habe man manchmal nicht geradlinig genug agiert oder die vorhandenen Chancen nicht genutzt, fasste Fuidl seine ersten Eindrücke zusammen.

Cham hatte bis zum ersten Test sechs Trainingseinheiten absolviert. Die erste Zwischenbilanz Fuidls fällt positiv aus: "Der Eindruck bisher ist sehr gut, die Spieler ziehen super mit." In der ersten Trainingswoche lag der Fokus noch im Fitnessbereich. Ab kommender Woche werde man das Training laut Fuidl dann etwas dosieren und mehr und mehr im spieltechnischen und taktischen Bereich arbeiten.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos