Vilsbiburg NawaRo Straubing vergeigt das Derby bei den Roten Raben II

Die Roten Raben Vilsbiburg II (rote Trikots) haben sich im Niederbayern-Derby gegen NawaRo Straubing durchgesetzt. Foto: Peter Pilsner

Die Roten Raben Vilsbiburg II gewinnen das Niederbayern-Derby gegen Straubing 3:1.

Ausgerechnet im Niederbayern-Derby hat sich NawaRo Straubing womöglich aus dem Meisterschaftsrennen der 2. Volleyball-Bundesliga verabschiedet. Mit 1:3 nach Sätzen unterlagen sie am Sonntagnachmittag den Roten Raben Vilsbiburg II. Damit wurde Straubing von Grimma überholt und rutscht auf den vierten Platz zurück. Der Rückstand auf die Tabellenspitze beträgt bei noch einem Spiel weniger neun Zähler.

NawaRo-Trainer Andreas Urmann nahm bereits vor der Partie die Emotionen etwas aus dem Spiel, indem er betonte, dass das Spiel für ihn wie jedes andere sei. Dabei hätte seiner Mannschaft ein bisschen mehr Motivation wohl nicht geschadet. Denn schon den ersten Satz verschliefen die Gäste, mit 25:15 setzte sich Vilsbiburg deutlich durch.

Im zweiten Durchgang startete dann Straubing deutlich besser und führte zur ersten technischen Auszeit klar. Doch die Raben kämpften sich zurück, machten den Durchgang bis zum Schluss spannend, mussten sich aber trotzdem mit 28:30 geschlagen geben.

Satz Nummer drei dominierte von Beginn an Vilsbiburg ganz klar. Als es eigentlich schon zu spät war, kam NawaRo noch einmal zurück, doch mit 25:19 gingen die Raben wieder in Führung. Mit einem 25:22 im vierten Satz machte Vilsbiburg dann alles klar und sicherte sich völlig verdient den Derbysieg.

Straubing erwartet nun am kommenden Samstag das punktgleiche Offenburg zum Spitzenspiel. Dann empfangen sie als Tabellen-Vierter den Dritten. In diesem Spiel steht NawaRo auch schon unter Druck. Denn sollte es eine erneute Niederlage geben, gerät das Saisonziel Top-Drei-Platzierung zumindest in Gefahr. Direkt hinter Straubing lauern inzwischen die Roten Raben II mit nur noch zwei Zählern Rückstand. Die Raben haben kommende Woche erneut ein Heimspiel gegen Lohhof.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading