Videokolumne Gina speckt ab: Woche 12 - Schluss mit Rückenschmerzen

Matthias hat mir ein paar Übungen gezeigt, die gegen Rückenschmerzen helfen. Foto: Regina Hölzel

Ich habe vor drei Monaten angefangen, abzunehmen, weil ich immer öfter Rückenschmerzen hatte. Die Schmerzen waren an manchen Tagen so schlimm, dass ich kaum aufstehen konnte.

Seit mein Gewicht nach unten geht und ich mich regelmäßig bewege, sind die Schmerzen fast weg. Sobald ich aber einen Tag nicht zum Sport komme, oder eine unüberlegte Bewegung mache, sind sie sich sofort wieder da.

Das muss ein Ende haben. Darum habe ich mich im Bodyeffect erkundigt, was ich noch zusätzlich tun kann, um meinen Rücken fit zu kriegen. Matthias hat mir ein paar Übungen gezeigt, die ich jeden Morgen machen soll.

Jede Übung soll ich pro Satz 15 mal wiederholen. Matthias rät mir zu drei Sätzen. Er erklärt mir, dass für einen gesunden Rücken auch die Bauchmuskulatur wichtig ist. Die Muskeln sollen die Wirbelsäule stabilisieren. Dazu müssen Bauchmuskeln und Rückenmuskeln gleich stark sein.

Drei Übungen soll ich jeden Morgen machen, eine zum kräftigen der Bauchmuskulatur, eine zur Stärkung der Schultern und der Rückenmuskulatur und eine zur Entspannung des unteren Rückens.

Schon nach drei Tagen merke ich, dass ich im unteren Rücken und in den Schultern etwas beweglicher werde. Die Verspannungen, die mir regelmäßig Ärger machen fangen an sich zu lösen. In Kombination mit dem EMS-Training sollten diese Übungen dafür sorgen, dass ich in Zukunft schmerzfrei bin.

Wenn bei euch das Video nicht angezeigt wird, dann versucht es mit diesem Link.

Folge verpasst? Hier gehts zur Themenseite.

Gina speckt ab: Woche 12 - Schluss mit Rückenschmerzen Gina speckt ab: Woche 12 - Schluss mit Rückenschmerzen

Ich habe vor drei Monaten angefangen, abzunehmen, weil ich immer öfter Rückenschmerzen hatte. Die Schmerzen waren an manchen Tagen so schlimm, dass ich kaum aufstehen konnte.

Seit mein Gewicht nach unten geht und ich mich regelmäßig bewege, sind die Schmerzen fast weg. Sobald ich aber einen Tag nicht zum Sport komme, oder eine unüberlegte Bewegung mache, sind sie sich sofort wieder da.

Das muss ein Ende haben. Darum habe ich mich im Bodyeffect erkundigt, was ich noch zusätzlich tun kann, um meinen Rücken fit zu kriegen. Matthias hat mir ein paar Übungen gezeigt, die ich jeden Morgen machen soll.

Jede Übung soll ich pro Satz 15 mal wiederholen. Matthias rät mir zu drei Sätzen. Er erklärt mir, dass für einen gesunden Rücken auch die Bauchmuskulatur wichtig ist. Die Muskeln sollen die Wirbelsäule stabilisieren. Dazu müssen Bauchmuskeln und Rückenmuskeln gleich stark sein.

Drei Übungen soll ich jeden Morgen machen, eine zum kräftigen der Bauchmuskulatur, eine zur Stärkung der Schultern und der Rückenmuskulatur und eine zur Entspannung des unteren Rückens.

Schon nach drei Tagen merke ich, dass ich im unteren Rücken und in den Schultern etwas beweglicher werde. Die Verspannungen, die mir regelmäßig Ärger machen fangen an sich zu lösen. In Kombination mit dem EMS-Training sollten diese Übungen dafür sorgen, dass ich in Zukunft schmerzfrei bin.

Wenn bei euch das Video nicht angezeigt wird, dann versucht es mit diesem Link.

Folge verpasst? Hier gehts zur Themenseite.

Gina speckt ab: Woche 12 - Schluss mit Rückenschmerzen Das Ernährungstagenbuch

Das Ernährungstagebuch:

Samstag:

  • Frühstück: Müsli mit fettarmer Milch und Erdbeeren
  • Mittagessen: Proteinshake
  • Abendessen: Rührei mit Zucchini

Sonntag:

  • Frühstück: Müsli mit fettarmer Milch und Trauben
  • Mittagessen: Linsencurry
  • Abendessen: Hüttenkäse mit Tomaten

Montag:

  • Frühstück: Müsli mit fettarmer Milch und Erdbeeren
  • Mittagessen: Caprese
  • Abendessen: Tofuwürstchen mit Sauerkraut

Dienstag:

  • Frühstück: Müsli mit fettarmer Milch und Himbeeren
  • Mittagessen: Gemischter Salat
  • Abendessen: Caprese

Mittwoch:

  • Frühstück: Müsli mit fettarmer Milch und Himbeeren
  • Mittagessen: Proteinshake
  • Abendessen: Magerquark mit Gurke

Donnerstag:

  • Frühstück: Müsli mit fettarmer Milch und Trauben
  • Mittagessen: Proteinshake
  • Abendessen: Harzer Käse und Paprika

Freitag:

  • Frühstück: Müsli mit fettarmer Milch und Pflaume
  • Mittagessen: Proteinshake
  • Abendessen: Gebackener Schafskäse mit Zucchinischeiben

Samstag:

  • Frühstück: Müsli mit fettarmer Milch und Grapefruit
  • Mittagessen: Proteinshake
  • Abendessen: Mit Hüttenkäse gefüllte, überbackene Paprika

Gina speckt ab: Woche 12 - Schluss mit Rückenschmerzen Rezepte: Pepp dein Wasser auf

Rezepte: Pepp dein Wasser auf

Matthias betont, wie wichtig es ist, genug zu trinken. Die Bandscheiben können die Wirbelsäule nur dann richtig stützen, wenn sie gut mit Wasser versorgt sind. Sie bestehen zu 90% aus Flüssigkeit und können nur als Stoßdämpfer für die Wirbel dienen, wenn sie prall gefüllt sind. Ich habe immer noch große Probleme drei Liter Wasser am Tag zu trinken. Aber mit ein paar Tricks halte ich meinen Flüssigkeitshaushalt trotzdem im Soll.

Ich habe angefangen, mein Wasser mit allen möglichen Kräutern und Früchten aufzupeppen. Dafür habe ich mir sogar einen kleinen Kräutergarten angelegt.

Mojito light:

Zutaten:

  • Wasser
  • Eine halbe Limette
  • Ein paar Blätter Nana-Minze

für einen Tee:

  • Etwas grüner Tee

Zubereitung kalt:

Die Limette auspressen, den Saft in etwa ein Liter Wasser gießen. Die Minzblätter kleinschneiden und zerstoßen (zwischen den Händen zerreiben funktioniert auch). Die Blätter mit ins Wasser geben und Umrühren. Etwa eine Stunde ziehen lassen und dann durch ein Sieb abgießen.

Zubereitung als Tee:

Wasser kochen und auf etwa 70 Grad abkühlen lassen. Den grünen Tee und die Minzblätter drei Minuten im heißen Wasser ziehen lassen (nicht länger, sonst wird der grüne Tee bitter). Einen Spritzer Limettensaft dazugeben. Mit einem oder zwei Minzblättern in der Tasse servieren.

Ingwerwasser:

Zutaten:

  • Wasser
  • Frischer Ingwer (Bio, da man ihn sonst schälen muss)

Zubereitung:

Den Ingwer in kleine Scheiben schneiden und mit kochendem Wasser überbrühen. Für einen intensiveren Geschmack kann man den Ingwer auch kleinreiben. Das Wasser mit den Ingwerstücken abkühlen lassen oder den Tee heiß trinken.

Himbeer-Ingwer-Wasser:

Zutaten:

  • Wasser
  • Himbeeren
  • Frischer Ingwer
  • Ein Spritzer Zitronensaft

Zubereitung:

Ingwer in dünne Scheiben Schneiden. Das Wasser in eine Karaffe füllen. Himbeeren und Ingwer dazugeben. Gut Umrühren und mindestens eine Stunde ziehen lassen. (Wer mag, kann auch gesprudeltes Wasser nehmen.)

Detox-Water:

Zutaten:

  • Wasser
  • Gurke
  • Erdbeeren (Hier reicht auch das obere Ende, das oft im Müll landen würde.)
  • Basilikumblätter

Zubereitung:

Die Gurke in dünne Scheiben schneiden und die Erdbeeren vierteln. Das Basilikum zerstoßen oder zerreiben. Alles ins Wasser geben und mindestens eine Stunde ziehen lassen.

Weitere Zutaten zum Experimentieren:

  • Melisse
  • Zitronengras
  • Rosmarin
  • Salbei
  • Waldmeister
  • Grapefruit
  • Orange
  • Thymian
  • Baldrian
  • Ananas
von

1 Kommentar

Kommentieren

null

loading

Videos