Topspiel NawaRo muss gegen VC Offenburg Leistungssteigerung zeigen

Eine starke Teamleistung benötigt NawaRo Straubing um Vorjahresmeister und Aufstiegskandidat Offenburg Paroli bieten zu können Foto: fotostyle-schindler.de

Das Spiel am Samstag in der turmair Volleyballarena hat es in sich. Mit NawaRo Straubing und dem VC Offenburg treffen die Meister der letzten drei Jahre aufeinander. Beide Teams stehen zudem auch in dieser Saison im direkten Duell um einen Platz auf dem Podest der 2. Volleyball Bundesliga in direkter Konkurrenz. Trotzdem hat der Gast die Favoritenrolle inne, da er NawaRo im Hinspiel in vier Sätzen besiegen konnte.

Im Herbst hatten die Straubingerinnen beim VCO mit 1:3 verloren und Punkte liegen gelassen. Das soll sich im Rückspiel ändern. „Wir haben unter der Woche das Spiel vom vergangenen Samstag analysiert und an unseren Schwächen gearbeitet. Ich bin mir sicher, dass wir am Samstag eine ganz andere Leistung sehen werden, wie zuletzt“, fasst Urmann die Trainingswoche zusammen. Diese Leistungssteigerung wird auch nötig sein, denn Offenburg ist ein anderes Kaliber als die Raben-Reserve. Der erfahrene Coach freut sich auf die kommenden Spiele: „Die ausstehenden Heimspiele werden die Highlights der Saison, da mit Offenburg der Vorjahresmeister und mit Sonthofen der Tabellenführer zu uns kommen werden. Da sind alle bis in die Haarspitzen motiviert.“

NawaRo wird am Wochenende aller Voraussicht nach wieder in Bestbesetzung antreten können. Neben Marta Swiechowska wird wohl auch Carina Aulenbrock wieder spielen können. „Beide sind noch nicht bei 100 Prozent ihrer Leistungsfähigkeit, aber sie sind so fit, dass sie uns in diesem Spiel helfen können“, freut sich Urmann. Auch den Gast aus Offenburg plagen Verletzungssorgen. Die Offenburgerinnen mussten zuletzt auf ihre etatmäßige Zuspielerin Ricarda Zorn laboriert seit Weihnachten an einer Fußverletzung. Ihr Einsatz ist ungewiss. Wer ihren Part stattdessen übernehmen wird, ist derzeit noch offen. Möglich ist, dass diese Aufgabe Sophie Schellenberger übernehmen wird. Es ist aber auch gut möglich, dass der VCO ein Talent aus dem eigenen Nachwuchs in die erste Mannschaft hochzieht.

Fans extrem wichtig

Doch das spielte in der Vorbereitung auf das Spiel eine untergeordnete Rolle bei NawaRo. Vielmehr geht es darum mit den eigenen Fans im Rücken dieses Spiel zu gewinnen, um weiter um einen Platz auf dem Podest mitspielen zu können. Die Zuschauer können dabei ein Faktor für Straubing sein, weiß auch der Trainer: „Beim letzten Heimspiel gegen Neuwied waren unsere Fans extrem stark. Sie haben uns nach dem 0:2 Satzrückstand weiter unterstützt und einen riesigen Anteil an dem Erfolg. Inzwischen kann das Team damit sehr gut umgehen und viel Stärke daraus ziehen.“

Deshalb hat Urmann auch eine wichtige Botschaft für alle Volleyballfans der Region: „Kommt in die Arena und helft mit. Gemeinsam können wir den VCO schlagen und eine richtige Volleyball-Party feiern.“ Der Vorverkauf für das Spiel läuft bislang gut, es gibt aber noch ausreichend Karten. Spielbeginn ist am Samstag um 19.30 Uhr. Einlass in die Arena ist bereits ab 18.30 Uhr

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading