In der geschlossenen Station des Caritas Marienstifts bewahren Pfleger und Betreuer wertvolle Erinnerungen. Erinnerungen an lange Leben, die ihre Heimbewohner im Herzen tragen, jedoch meist vergessen haben.

Sanft legt Roswitha Kleefeld ihren linken Arm auf die Schulter von Silvia Schmid* - einer Frau mit grauen schulterlangen Haaren und einem lila Baumwollpullover. Stumm stehen sie dicht nebeneinander und blicken gespannt auf ein Holzkästchen. Kraftvoll drückt Roswitha Kleefeld den abgenutzten Startknopf des darauf stehenden CD-Players. Im Inneren beginnt sich eine unbeschriftete CD zu drehen. "Du bist die Rose, die Rose vom Wörthersee", schallt ein stimmungsvoller Schlagerklassiker aus den Lautsprechern. Den leeren 20-Quadratmeter-Raum durchzieht eine spürbare Leichtigkeit. "Ihr Lieblingslied, das kennen Sie doch", flüstert Roswitha Kleefeld Silvia Schmid ins Ohr. Ihre Hände wippen langsam von links nach rechts. Doch zu hören ist nur das Lied - keine Antwort.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 10. Februar 2018.