Straubing Trainingsstart beim VfB: Vorfreude auf die Landesliga

Der VfB Straubing hat am Dienstagabend das Training wieder aufgenommen. Foto: Fabian Roßmann

Mit einigen neuen Gesichtern ist der VfB Straubing am Dienstagabend in die Vorbereitung auf die anstehende Landesliga-Saison gestartet.

Das Stadion am Peterswöhrd gleicht aktuell einer Großbaustelle. Vom grünen Rasen, auf dem der VfB Straubing vor wenigen Wochen den Aufstieg in die Landesliga gefeiert hat, ist nichts mehr übrig. Für die neue Liga bekommen die VfB-Kicker einen neuen Untergrund. Dabei werden die Bauarbeiten nicht rechtzeitig zum Saisonstart fertig werden. Deshalb muss der VfB wohl zu Saisonbeginn einige Partien in Folge auswärts ran.

Die Vorfreude auf die anstehenden Aufgaben trübt das aber keineswegs. "Wir freuen uns alle richtig auf die neue Liga. Das wird eine große Herausforderung für uns, wir wollen in dieser Liga aber bestehen", sagt der Sportliche Leiter Tobias Forster. Am Dienstagabend nahm der Aufsteiger das Training wieder auf. Es war ein lockerer Aufgalopp ehe es ab Mittwoch richtig ernst wird.

Acht externe Neuzugänge

Mit an Bord sind nun insgesamt neun Neuzugänge. Maximilian Schmierl (Hankofen), Tobias Butzmann, Marian Radu Dumitru (beide Geiselhöring), Jakub Dolezal (Weiden), Mariyan Angelov (Marklkofen), Adrian Droszczak (Eschwege), Merdin Mehmedov (Neutraubling), Julian Zährl (U19 Deggendorf) und Nick Kostrzewa (eigener Nachwuchs) stoßen neu zur Mannschaft. Verabschiedet haben sich dagegen Andreas und Tobias Judenmann, Julian Runge, Michael Lingauer, Asllan Shalaj, Lorent Dobruna und Granit Bekaj.

Dass mit Nick Kostrzewa ein Spieler aus der eigenen Nachwuchsarbeit einen festen Platz im Kader bekommt, freut die Verantwortlichen besonders. "Wir haben als Verein alle Jugendmannschaften besetzt. Deshalb ist es ein tolles Zeichen für den VfB und die Region, dass wir nun einen Spieler hochziehen können. Hier gilt unser Dank natürlich der gesamten Jugendabteilung", so Forster.

Mehr Breite

Zudem wollte man mehr Spieler in den Kader aufnehmen. "Aufgrund der Erfahrung aus der letzten Saison haben wir versucht, für mehr Breite im Kader zu sorgen, um Ausfälle besser kompensieren zu können", sagt Forster. Die Verpflichtung von acht externen Neuzugängen zu realisieren, sei "ein schöner Nebenjob" gewesen, wie Forster mit einem Schmunzeln beschreibt. Seit Februar habe er wöchentlich einige Stunden nur mit Telefonaten und Kontaktpflege verbracht.

Forster ist davon überzeugt, dass man die Qualität im Kader steigern konnte. Das ist auch nötig, schließlich ist der Sprung von der Bezirksliga in die Landesliga nicht zu unterschätzen. Nun geht es darum, sich intensiv und gut auf die neue Saison vorzubereiten. Hierzu sind insgesamt vier Testspiele gegen den ASV Degernbach, den ASV Cham, die SpVgg Ramspau und den SV Sallach geplant, ehe am 6. Juli mit dem Verbandspokal-Turnier gegen Fortuna Regensburg, den TSV Bogen und den TSV Bad Abbach die ersten Pflichtspiele der neuen Saison anstehen.

Weitere Artikel

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos