Zwei bedeutende Denkmäler nehmen wieder Form an. Das Ewige Licht an der Dreifaltigkeitssäule wurde nach Vandalismusschäden wieder installiert, und der Schlossbrunnen wird in den kommenden Wochen stückweise aufgebaut. "Wir sind bei der Arbeit und es läuft", sagt Stadtgärtnerei-Chef Jörg Bär über den Schlossbrunnen.

Seit Anfang September ist der achteckige Brunnen aus Grünsandstein und Granit am Schlossplatz für Sanierungsarbeiten in der Werkstatt des Steinmetzbetriebs Doreth in Neustadt. Anfang kommender Woche werden nun die Wände des über 200 Jahre alten Schlossbrunnens wieder aufgebaut, so Brigitte Roselieb vom Hochbauamt. Diese müssen anschließend noch mit einer Bleilegierung ausgekleidet werden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 20. April 2018.