Straubing Rathaus macht Fortschritte

Das große Gerüst am Theresienplatz soll im April durch eine Sicherung von der Innenseite ersetzt werden. Auch der Kran in der Simon-Höller-Straße wird im April abgebaut und das Gerüst dort verkleinert. Foto: Josef Unterholzner

Auch wenn man vom Stadtplatz aus auf den ersten Blick wenig Veränderungen am abgebrannten Rathaus feststellen kann: hinter den großen Gerüsten hat sich viel getan.

Mit eindrucksvollen Bildern informierte Leitender Baudirektor Wolfgang Bach am Montag die Mitglieder des Stadtrats über die Arbeit der vergangenen Monate. Die Zusammenarbeit mit Planungsteams unter Leitung von Prof. Andreas Hild von der TU München sei äußerst effektiv und zielgerichtet. Innerhalb des Teams werde eine breite Vielfalt unterschiedlicher Möglichkeiten diskutiert. Für die Öffentlichkeit seien diese Überlegungen aber noch nicht bestimmt. In einer Sondersitzung des Stadtrats am Dienstag, 8. Mai, um 17 Uhr sollen zusammen mit dem Planungsteam mögliche nächste Schritte vorgestellt und diskutiert werden.

Der große Dachstuhl über dem Ostflügel des Rathauses und dem Trakt mit dem Zimmer des Oberbürgermeisters sei inzwischen fast fertig saniert, berichtete Bach. Oberstes Ziel bei den Arbeiten sei es gewesen, möglichst viel der historischen Substanz zu erhalten. Je näher sich die Balken des Dachstuhls beim Historischen Rathaussaal befanden, desto stärker waren sie in Mitleidenschaft gezogen worden. Aber nicht jeder angekokelte Balken habe komplett ersetzt werden müssen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 21. März 2018.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading