Ein Notarzt in seinem Rettungsfahrzeug auf Einsatzfahrt mit Blaulicht und Sirene wurde am Mittwochabend gegen 18.30 Uhr in einen Unfall verwickelt. Der Arzt wurde mit Schock von Kollegen mit einem Rettungswagen in das Klinikum eingeliefert, andere Unfallbeteiligte verweigerten die Fahrt ins Klinikum.

Jürgen Köhl, Leiter des Rettungsdiensts, war froh, dass "das Auto schlimmer aussieht", als der Kollege. Der Notarzt war anscheinend von Richtung Stadtgraben geradeaus in die Mühlsteingasse unterwegs. Gleichzeitig wollte eine 23-jährige Autofahrerin vom Stadtgraben kommend in Richtung Kolbstraße fahren. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, dabei wurde das Auto der Frau noch gegen einen Kleinbus geschleudert. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 29.000 Euro.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. Oktober 2017.