Straubing Neues Sicherheitskonzept am Christkindlmarkt

Eines der fünf Eisentore - hier ein geöffnetes auf Höhe Café Krönner. Insgesamt wurden am Stadtplatz und der Seminargasse 26 Beton-Poller aufgestellt. Foto: Sophie Schattenkirchner

Fünf Eisentore, verankert in Beton-Pollern, sollen die Besucher des Christkindlmarkts schützen.

Dieses Sicherheitskonzept stellte Josef Stelzl, Veranstalter des Christkindlmarkts, am Montagnachmittag vor. Das bedeutet auch: kein Lieferverkehr während der Öffnungszeiten des Christkindlmarkts.

Am Theresienplatz auf Höhe Jakobs- und Bernauergasse, am Ludwigsplatz auf Höhe Modehaus Wöhrl und Café Krönner sowie in der Seminargasse: An all diesen Stellen stehen seit Montag Beton-Poller, verbunden mit Eisentoren. Aufgerichtet wurden sie ab 5 Uhr morgens von der Firma Kran Völkl und Mitarbeitern des Bauhofs, berichtete Matthias Reisinger, Stadtmarketing-Manager.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 28. November 2017.

3 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos