Jugendsozialarbeit ist an allen Grund- und Mittelschulen der Stadt notwendig. Davon sind die Mitglieder des Jugendhilfeausschusses in Straubing überzeugt. Deshalb empfahlen sie bei ihrer Sitzung am Mittwoch dem Stadtrat, den Ausbau dieses Dienstes zu beschließen.

Die Grundschulen St. Jakob, St. Josef, St. Stephan und Ittling sowie die Mittelschulen St. Josef und St. Stephan sollen bedarfsgerecht mit Schulsozialarbeitern zum Wohl der Kinder und ihrer Eltern ausgestattet werden. Derzeit sei die Jugendsozialarbeit an Schulen mit sechs Fachkräften an sämtlichen Mittelschulen, der St.-Christophorus-Schule und der Grundschule Ulrich Schmidl besetzt, berichtete Jugendpfleger Helmut Spiegler. Mit Ausnahme der Mittelschule St. Stephan, an der derzeit eine Halbtagskraft tätig ist, sei jede Schule mit einer Vollzeitstelle ausgestattet. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. Oktober 2017.