Straubing Keine Brandstiftung im ehemaligen Jugendzentrum

Das verheerende Feuer im ehemaligen Jugendzentrum in Straubing hat einen Schaden von rund fünf Millionen Euro verursacht. Foto: Ulli Scharrer.

Nachdem die Ermittlungen der Kripo Straubing zum Brand im ehemaligen Jugendzentrum abgeschlossen sind, meldet diese: Es war keine Brandstiftung.

Als mögliche Brandursache kommt ein technischer Defekt in Betracht. Genau festgestellt konnte das nicht mehr werden, da das Gebäude stark zerstört wurde. Der Schaden liegt bei rund fünf Millionen Euro.

Die Ermittlungen ergaben, dass der Brand im nördlichen Bereich des Dachgeschosses ausgebrochen ist. Als mögliche Brandursache könne ein technischer Defekt an einer Leuchtstoffröhre in Frage kommen. Eine vorsätzliche Brandstiftung könne durch das Ergebnis der Ermittlungen ausgeschlossen werden.

Im Rahmen der Ermittlungen wurde auch überprüft, ob zwischen dem Brand des Wissenschaftszentrums, dem Brand des Rathauses der Stadt Straubing am 25. November 2016 und dem Brand im Museum der Bayerischen Geschichte in Regensburg am 9. Juli 2017 Zusammenhänge hergestellt werden können. Dieser Abgleich verlief negativ. Hinweise auf einen Zusammenhang gibt es nicht.

Lesen Sie auch: Ermittlungen zum Brand im ehemaligen Jugendzentrum

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading