Straubing Das perfekte Käsefondue zu Silvester

Ein perfektes Käsefondue zu Silvester - so einfach geht's! Foto: Stefan Karl

Ursprünglich eine Schweizer Tradition, ist das Käsefondue mittlerweile auch bei uns in der Region für viele zu einem festen Ritual an Silvester geworden. Mit unserem Rezept können auch Sie Ihren Silvester-Gästen das Party-Schmankerl aus der Schweiz servieren!

Zutaten

- 200 Gramm Gruyère
- 150 Gramm Appenzeller
- 150 Gramm Raclette-Käse
- 100 bis 150 Gramm Emmentaler
- Drei bis vier Zehen Knoblauch
- Einen Esslöffel Speisestärke (Gustin)
- 400 Milliliter Weißwein (am besten Grüner Veltliner oder Lugana)
- 4 cl Kirschwasser
- einen Viertel-Teelöffel geriebene Muskatnuss
- je nach Geschmack eine kleine Prise Pfeffer

Am besten geeignet für ein Schweizer Käsefondue sind Fondue-Töpfe aus Keramik. Bei Töpfen aus Emaille oder Metall ist das Risiko größer, dass der Käse am Topfboden anbrennt.

Den Käse gut zerkleinern, beispielsweise mit einer Käsereibe. Zwei Knoblauchzehen fein hacken, die dritte nur schälen und andrücken. Mit dieser den Fondue-Topf ausreiben. Ein paar Tropfen Sonnenblumenöl verhindern, dass der Knoblauch anbrennt.

Sobald der Knoblauch leicht Farbe bekommt, mit Weißwein aufgießen. Knoblauch und Wein bei mittlerer Hitze aufkochen lassen. Nach und nach den Käse einrühren. Den Käse in kleinen Portionen zugeben und nach jeder Portion gut umrühren, bis sich der gesamte Käse im Weißwein gelöst hat. So brennt der Käse nicht am Topfboden an.

Die Kartoffelstärke im Kirschwasser auflösen und hinzugeben. Abschmecken mit Muskat und nach Geschmack mit einer Prise Pfeffer.

Zum Tunken eignet sich beispielsweise Baguette oder italienisches Weißbrot, aber auch andere Brotsorten oder auch Früchte wie Weintrauben.

Viel Spaß beim Nachmachen!

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos