Den meisten Straubingern fällt es nicht auf, wenn sie am Ludwigsplatz an den Geschäften vorbeischlendern: Das blaue Tor mit den goldenen Verzierungen gleich neben der Löwenapotheke.

Der Bereich um den Griff hat mit den Jahren etwas von der blauen Farbe verloren. Was befindet sich hinter dem Tor? Im Haus Nummer 23 hat im Jahr 1829 der Maler und Apotheker Carl Spitzweg in der "unteren Stadtapotheke zum Löwen" als Gehilfe gearbeitet und gewohnt. Das kann man einem Schild an der Hauswand entnehmen. Öffnet man das Tor und geht nach links, steht man in der Löwenapotheke. Geradeaus führt eine Treppe in die oberen Stockwerke. Im ersten Stock befindet sich heute eine Gemeinschaftspraxis, im zweiten eine Facharztpraxis. - Im Advent öffnen wir jeden Tag eine besondere Tür in Straubing und zeigen, was sich dahinter verbirgt.