Du brauchst: 100 Gramm schnittfeste Nussnougatmasse, 250 Gramm gemahlene Haselnusskerne, 50 Gramm Mehl, drei Eier, eine Prise Salz, 125 Gramm weiche Butter, 100 Gramm brauner Zucker und einen Teelöffel Zimtpulver. Zum Schluss 100 Gramm Zartbitterkuvertüre und außerdem brauchst du 12 kleine Förmchen von je etwa 100 Milliliter Inhalt. Ich habe kleine Silikonförmchen verwendet, du kannst den Teig aber auch einfach in Muffinförmchen backen.

So geht’s: Zuerst musst du den Backofen auf 200 Grad Celsius vorheizen und die Nougatmasse in 12 kleine Stücke schneiden. Für den Teig mischst du die Nüsse mit dem Mehl, dann trennst du die Eier und schlägst das Eiweiß mit der Prise Salz zu steifem Schnee. Die Butter schneidest du in Würfel und rührst sie mit dem Zucker und dem Zimt cremig. Dann das Eigelb nach und nach dazu geben, die Nussmischung unterrühren und schließlich noch den Eischnee mit einem Schneebesen locker unterheben. Die Hälfte des Teigs verteilst du auf die 12 Förmchen und legst darauf je ein Nougatstück. Jetzt den restlichen Teig auf die Törtchen verteilen und im Ofen etwa 25 Minuten backen. Dann lässt du sie komplett abkühlen. Vor dem Servieren noch die Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen und damit die Törtchen bestreichen. Fertig!