Geschichten vom Pausenhof Zu Besuch bei zwei Schülerzeitungen in Landshut und Straubing

Keine guten Fotos, keine gute Zeitung: Bilder sind wichtig. Foto: ccvision

Am Hans-Carossa-Gymnasium in Landshut und am Anton-Bruckner-Gymnasium in Straubing soll es wieder Schülerzeitungen geben. Denn Geschichten vom Schulhof gibt es genug zu erzählen.

Die Tische in dem Raum im Keller des Anton-Bruckner-Gymnasiums in Straubing stehen in Form eines Vierecks. So, dass sich jeder sehen kann. 23 Schüler aus der siebten bis zwölften Klasse sind heute beim Treffen der Schülerzeitung „abgedruckt“. Vier mehr als beim vergangenen Mal. Deutsch- und Geschichte-Lehrer Max Scholz leitet die Redaktionskonferenz. Er betreut zusammen mit Deutsch- und Religions-Lehrer Matthias Baierl das Wahlfach. Das gibt es erst seit diesem Schuljahr.

Ziel der Besprechung: Status-Updates. Wer ist mit was wie weit. Weiteres großes Thema: die Technik. Die ist noch nicht da, soll aber bald kommen. Die Schüler werden in Zukunft mit Programmen wie „InDesign“ und „Photoshop“ arbeiten. Sie wissen, dass die meiste Arbeit außerhalb der Treffen stattfindet. Jetzt sollen zuerst die Schreiber aktiv werden.

Die Stimmung ist locker, immer wieder diskutieren die Schüler.

Alles im Wandel

Die erste Ausgabe der Schülerzeitung ist für April geplant. Die Idee ist, „abgedruckt“ immer in zwei Teile zu teilen, ein großes Rahmenthema, um das sich die Ausgabe dreht, und einen fixen Teil mit Lehrersprüchen, Witzen, Spielen oder Kinotipps. Vor allem die Kommunikation zwischen den Gruppen, zum Beispiel über WhatsApp, ist für die Zusammenarbeit wichtig. Die verschiedenen Bereiche der Zeitung sind unter den Schülern aufgeteilt: Text, Layout, Fotografie, Anzeigen.

Das erste Rahmenthema wird „Wandel“ sein, also zum Beispiel der Klimawandel, ein Flüchtling, der neu in einer Klasse an der Schule ist, und wie sich die eigene Schule verändert. „Denkt darüber nach, was eure Mitschüler wissen wollen, was sie nicht selber recherchieren können. Wir brauchen Privates“, betont Max Scholz. Und der Arbeitsalltag eines Rektors interessiert.

Wie gerecht sind Noten?

Auch am Hans-Carossa-Gymnasium in Landshut soll es bald wieder eine Schülerzeitung geben. Dort wird sie von einem P-Seminar erstellt. Die Teilnehmer treffen sich seit September unter Leitung von Deutsch-Lehrer Harald Meinert. Mit der ersten Ausgabe soll das Seminar ein Gerüst erstellen, das später von anderen Schülern weitergeführt werden kann.

Wie gerecht ist die Notengebung in der Schule ? Was empfindet ein Richter oder ein Schiedsrichter als gerecht? Mit diesen Fragen soll sich die erste Ausgabe der Schülerzeitung beschäftigen. Lehrer Harald Meinert hat den Schülern vorgeschlagen, sich ein Leitthema zu suchen, das sich wie ein roter Faden durch die Ausgabe zieht. Sie haben sich für das Thema „Gerechtigkeit“ entschieden. Dafür planen sie unter anderem, Politiker zu interviewen und den Schiedsrichter Wolfgang Stark. Ansonsten hat Harald Meinert der Redaktion nicht viel vorgegeben. Die Schüler sollen sich selbst informieren, welche Programme sie nutzen und wie das mit den Fotorechten ist. Die Redaktionen haben noch viel vor.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos