Die Ski waren aus Holz, hatten weder Backenbindung, Fersenfixierung noch einen Belag, die Schuhe wurden geschnürt: Am Faschingsdienstag herrschte in Sankt Englmar "Weltcup-Stimmung", wie Moderator Andreas Aichinger über die Piste hallen ließ. Und zwar so, wie es vor rund 100 Jahren ungefähr ausgesehen haben muss.

Im Bergdorf fand nach drei Jahren wieder das beliebte Nostalgie-Skirennen statt. 76 Läufer nahmen Tausende Besucher mit in die Zeit ohne Computer, Handy und eben ohne technisch gut entwickelte Bindung. Bereits am Mittag tummelten sich die Teilnehmer am Kirchplatz - alle gekleidet wie anno dazumal: Bei den Herren war ein Hut oder eine alte Mütze Pflicht, die Damen sollten später in einem langen Rock die Pisten hinunterbrettern und dabei ein Kopftuch oder einen Hut tragen. Das "Gwams" musste in dunkler Farbe gehalten sein. So manch wagemutiger Bursche fuhr sogar in kurzer Lederhose den Hang hinunter.

Den vollständigen Artikel lesen Sie am Mittwoch, 14. Februar, im Straubinger Tagblatt und auf idowa+.