Der Ruhmannsfeldener Bürgermeister Werner Troiber hat nach dem für ihn niederschmetternden Wahlergebnis bei der Nominierungsversammlung in Eppenschlag Konsequenzen angekündigt und seinen Worten nun Taten folgen lassen.

In einem Schreiben an den CSU-Kreisverband verkündet er mit sofortiger Wirkung den Rücktritt als Vorsitzender des CSU-Ortsverbands Ruhmannsfelden sowie die Niederlegung aller Ämter im Kreisverband Regen. Stattdessen wird der 55-Jährige nun in den CSU-Kreisverband Deggendorf wechseln, wie der Viechtacher Anzeiger auf Anfrage erfahren hat.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 14. Februar 2018.