Der Schock über einen Wohnungseinbruch wiegt bei den Opfern oft schwerer als der materielle Schaden. Bei der Polizeiinspektion Rottenburg beobachtet man die steigende Zahl an Wohnungseinbrüchen mit Sorge.

Wie aus der Kriminalstatistik für das Jahr 2017 hervorgeht, bearbeiteten die Beamten im vergangenen Jahr 32 Einbrüche. Im Jahr 2016 waren es 19 Fälle, was zu diesem Zeitpunkt aber einen Anstieg darstellte. Im Pressegespräch versicherte Dienststellenleiter Erster Polizeihauptkommissar Bernhard Walter, die Polizei werde alles mögliche unternehmen, um die Bürger zu schützen. Das geschieht unter anderem durch vermehrte Streifenfahrten in den Siedlungen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 17. April 2018.