Roding Übung der Reservisten mit Blaulichtorganisationen am Bundeswehrgelände

Hauptfeldwebel Thomas Klapper (links) erläuterte den Ehrengästen den Veranstaltungsablauf. Foto: rk

"Um im Katstrophenfall regional sowie überregional eine bestmögliche Zusammenarbeit untereinander sicherzustellen" war der Zweck einer Veranstaltung, die der Regionalstab Territoriale Aufgaben, Regionalstab Ost, am Samstag auf dem Standortübungsplatz in Roding durchgeführt hat.

Neben Reservistenverbänden aus Niederbayern und der Oberpfalz nahmen daran auch "Blaulichtorganisationen" wie Feuerwehren, Technisches Hilfswerk, Wasserwacht, Deutsche Lebensrettungsgesellschaft, Malteser Hilfsdienst, Rettungshundestaffel, Landratsamt, Bundespolizei und die Polizei Roding teil.

Bei der ersten Veranstaltung in dieser Form im Landkreis Cham wurden auf dem idealen Gelände des Übungsplatzes an insgesamt acht Stationen die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten im Ernstfall demonstriert, aber auch die umfangreichen Gerätschaften und Fahrzeuge vorgestellt. "Die Leute sind hochmotiviert", freute sich Hauptfeldwebel Thomas Klapper über den Einsatz der rund 150 Helferinnen und Helfer aus den verschiedenen Organisationen dieser ersten Veranstaltung dieser Art auf Landkreisebene.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. Juni 2017.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading