Im Chamer Stadtteil Rissing ist am Donnerstag kurz nach 15 Uhr der Dachstuhl eines am Ortsrand gelegenen Wohnhauses in Flammen aufgegangen. Zwei Bewohner konnten sich, wie der Rettungsdienst wissen ließ, rechtzeitig in Sicherheit bringen. 180 Feuerwehrleute hatten knapp 90 Minuten alle Hände voll zu tun, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Vor allem der böige Wind, der die Flammen immer wieder anfachte, machte den Rettungskräften zu schaffen. Den Sachschaden bezifferte die Polizei nach ersten Schätzungen auf rund eine Viertelmillion Euro. Die Brandursache war zunächst unbekannt.