Ried am Pfahl Dachgeschoss eines Wohnhauses brennt aus

Vom Dach aus suchte die Feuerwehr nach weiteren Glutnestern. Foto: mic

Ein Wohnhausbrand hat am Samstagmorgen in Ried am Pfahl für ein Großaufgebot an Einsatzkräften gesorgt. Acht Feuerwehren, Rettungsdienst und Polizei rückten an. Anfangs suchten sie einen Mann, der das brennende Stockwerk bewohnt. Der aber befand sich zum Glück nicht im Haus. Verletzt wurde niemand.

Um 8.25 Uhr erreichte die Feuerwehr die erste Meldung. Als sie am Brandort eintraf, brannten zwei Zimmer im oberen Stockwerk, berichtet der Further Kreisbrandinspektor Mario Bierl. Warum dort ein Feuer ausbrach, ist noch unklar. Fest steht: Das obere Geschoss ist ausgebrannt beziehungsweise völlig verraucht.

Ein Problem stellte laut Bierl der Spitzboden dar. Weil sich dort Glutnester verbergen könnten, öffneten die Feuerwehrleute von oben das Dach, um dorthin vorzudringen. Immer wieder stieg dabei dichter Rauch auf. Auch in der Wohnung fand das Feuer immer weitere Nahrung, so dass die Löscharbeiten andauerten.

Menschen waren zu diesem Zeitpunkt nicht mehr im Haus. In der ersten Meldung wurde noch eine Person im Gebäude vermutet. Der Brandleider war jedoch zum Zeitpunkt, als das Feuer ausbrach, bereits in der Arbeit. Eine Frau und ihre zwei Kinder, die das Erdgeschoss bewohnen, blieben ebenfalls unverletzt.

Weder zur Ursache noch zur Höhe des Schadens konnten die Beamten der Polizeiinspektion Cham am Brandort Angaben machen. Alles weitere müssen die Ermittlungen ergeben.

Neben Polizei, Notarzt und Rettungsdienst des BRK waren Feuerwehren aus Schorndorf, Untertraubenbach, Penting, Altenmarkt, Cham, Chammünster, Roding sowie Atemschutzträger aus Furth im Wald im Einsatz.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading