Relegation 2017 Jahn Regensburg schießt die "Löwen" in die 3. Liga

Der Jahn jubelt vor 62.200 Zuschauern in der Allianz Arena: Kolja Pusch (links) und Marco Grüttner, dahinter Andi Geipl. Foto: imago

Jahn Regensburg setzt sich in der Relegation gegen den TSV 1860 München mit 2:0 durch und steigt in die 2. Bundesliga auf.

Es ist vollbracht! Jahn Regensburg ist am Dienstagabend in die 2. Bundesliga aufgestiegen. Nach dem 1:1 im Hinspiel gewannen die Oberpfälzer das Relegations-Rückspiel vor 62.200 Zuschauern in der Allianz Arena mit 2:0 (2:0) gegen 1860 München. Kolja Pusch brachte die Jahnelf in Führung (30.) und Marc Lais sorgte noch vor der Pause für die Vorentscheidung. Gegen Ende des Spiels musste die Partie noch minutenlang unterbrochen werden, weil die 1860-"Fans" ihrer Enttäuschung freien Lauf ließen, den Platz stürmen wollten, Gegenstände aufs Feld warfen und dadurch offenbar einen Spielabbruch erzwingen wollten.

Jahn Regensburg hat dem Tollhaus Allianz Arena standgehalten. Wie? Mit gutem Fußball! Von Beginn an versteckte sich die Jahnelf nicht, ließ sich keine Nervosität anmerken. In der 11. Minute näherte sich Marco Grüttner mit einem Schuss nach einem Thommy-Freistoß erstmals dem Tor der Hausherren an. Doch auch die "Löwen" begannen wesentlich engagierter als noch am Freitag in der Continental Arena. Und der Ball lag in der 23. Minute auch schon im Jahn-Tor. Nach einem tollen Heber von Florian Neuhaus über die Regensburger Abwehr verwandelte Christian Gytkjaer. Doch die Schiedsrichter entschieden auf Abseits, eine äußerst knappe Entscheidung.

Pusch per Traumtor zum 1:0

In der 27. Minute konnte Jahn-Kepper Philipp Pentke gerade noch vor Levent Aycicek klären. Doch dann passierte es: 30. Minute, Erik Thommy vernascht Marnon Busch auf der linken Außenbahn, spielt scharf ins Zentrum und Kolja Pusch zimmert den Ball in den Winkel – 1:0! Danach wirkten die Löwen erst einmal geschockt. Die nächste Chance gab es erst in der 40. Nach einem tollen Zuspiel von Stefan Aigner brachte Gytkjaer den Ball aufs Tor, Pentke konnte aber parieren. Noch vor der Pause sorgte die Elf von Trainer Heiko Herrlich für die Vorentscheidung. Flanke Marcel Hofrath, Kopfball Marc Lais und schon stand es 2:0 (41.). So einfach kann Fußball sein.

Lesen Sie hier die Stimmen zum Spiel

Der Jahn spielte so, wie er die gesamte Saison schon aufgetreten ist. Mutig nach vorne verteidigend und in der Offensive immer mit Mitteln, sich Chancen zu erspielen. Es ist bezeichnend für diese Mannschaft, wenn Flügelflitzer Erik Thommy, eigentlich für die besonderen Momente im Jahnspiel zuständig, bis zur eigenen Grundlinie zurücksprintet und per Grätsche eine 1860-Flanke verhindert.

Die Stimmung kippt

Die anfangs noch so große Unterstützung der "Löwen"-Fans kippte zunehmend in Enttäuschung und Verzweiflung. Die Mannschaft wurde mit Pfiffen in die Kabine verabschiedet und ebenso wieder auf dem Platz empfangen. "Wir wollen euch kämpfen sehen", schallte es wie schon am Freitag in Regensburg von der Tribüne in Richtung der Spieler, ab der 60. Minute sangen die Heimfans schon von der 3. Liga. Die Jahnfans hatten teilweise sogar Stimmungshoheit in der Arena, sie hatten ja auch allen Grund zu feiern.

Lesen Sie auch: So feiern die Jahn-Fans in Regensburg

1860-Trainer Vitor Pereira reagierte zur Pause und brachte Sascha Mölders und Ivica Olic für Christian Gytkjaer und Stefan Aigner. Besser wurde das Offensivspiel dadurch aber auch nicht. In der 56. Minute kam Lumor einmal zum Abschluss, sein Schuss wurde allerdings geblockt. Sascha Mölders setzte einen Kopfball neben das Jahn-Tor (62.). Auf der anderen Seite versuchte es Erik Thommy, sein Abschluss war aber zu harmlos (63.). Für den Umstand, dass 1860 für den Klassenerhalt noch drei Tore benötigte, kam erschreckend wenig Offensives von den Weiß-Blauen.

1860-Fans ticken aus

Rund zehn Minuten vor dem Abpfiff wollten einige 1860-Fans aus der Nordkurve den Platz stürmen. Es rückten reihenweise Sicherheitskräfte an, das Spiel war für einige Minuten unterbrochen. 1860-Co-Trainer und Kultfigur Daniel Bierofka wollte die Fans beruhigen, was aber nicht wirklich gelang. "Außer Biero könnt ihr alle gehen", riefen die "Löwen"-Fans. Nach ein paar Minuten ging es dann doch weiter, doch ein geregeltes Spiel war natürlich nicht mehr möglich. Jahn-Keeper Pentke musste gefühlt mehr Gegenstände, die aus dem Fanblock kamen, aus seinem Strafraum entfernen, als er in diesem Spiel Bälle halten musste. Bezeichnend.

Kurz vor Schluss hatte Sascha Mölders noch eine gute Möglichkeit, aber Pentke war zur Stelle und parierte. Dann war Schluss und es stand fest: Der SSV Jahn Regensburg spielt kommende Saison in der 2. Bundesliga! Und die "Löwen"? Der ruhmreiche Club aus Giesing darf einen erneuten Neuanfang starten - nur dieses Mal eben in der 3. Liga. Ein Gedanke, an dem man sich sicherlich erst einmal gewöhnen muss.

Tore: 0:1 Pusch (30.), 0:2 Lais (41.)

Schiedsrichter: Daniel Siebert (Berlin); Zuschauer: 62.200

TSV 1860 München: Ortega – Weber (57. Wittek), Ba, Bülow – Busch, Neuhaus, Liendl, Lumor – Aigner (45. Olic), Gytkjaer (45. Mölders), Aycicek

Jahn Regensburg: Pentke – Saller, Nachreiner, Knoll, Hofrath – Lais (83. Palionis), Geipl – George (67. Hesse), Pusch (77. Hyseni), Thommy - Grüttner

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos