Relegation 2017 Heiko Herrlich: "Wir werden unsere Chancen suchen"

Jahn-Trainer Heiko Herrlich. Foto: Fabian Roßmann

Am Freitagabend steigt das Relegationshinspiel zwischen Jahn Regensburg und 1860 München. "Wir können nur verlieren, wenn wir nicht unser Bestes geben", sagt Jahn-Trainer Heiko Herrlich vor dem Duell mit den "Löwen".

Nur noch ein Tag, dann ist es so weit. Jahn Regensburg und 1860 München kämpfen in der Relegation um die zweite Liga. Der Jahn um den Aufstieg und den direkten Durchmarsch, die "Löwen" gegen den Abstieg.

Zu Beginn der Woche sei die Aufregung schon größer gewesen als sonst, meinte Herrlich auf der Pressekonferenz am Donnerstag. "Aber dann war der Fokus da und die Konzentration hoch." In seiner Mannschaft gebe es verschiedene Typen, ähnlich wie in der Gesellschaft. "Es gibt Leute, die sind etwas aufgeregter, es gibt welche, die machen auf cool und es gibt welche, die sind cool", gab Herrlich einen Einblick.

Lesen Sie hier: Für das 1860-Duell: Torlinientechnik in der Continental Arena installiert

Viel zu verlieren hat der Jahn nicht, mit der Relegation hat die Mannschaft schon deutlich mehr erreicht als vor der Saison gedacht. "Wir sind schon Gewinner", sagte Herrlich deshalb auch. "Wir können nur verlieren, wenn wir es nicht schaffen, unser Bestes zu geben. Aber das werden wir, davon bin ich fest überzeugt."

Herrlich rechnet mit einer "spielstarken Mannschaft" der Sechziger, die hoch verteidigen und pressen wird. "Wir werden versuchen dagegenzuhalten und unsere Chancen suchen", gab der Trainer vor. Sicher werde sich seine Mannschaft nicht nur hinten reinstellen. "Das können wir gar nicht", erklärte Herrlich, dessen Team in dieser Saison die beste Offensive der 3. Liga stellte.

Ein Wunschergebnis äußerte Herrlich auf der Pressekonferenz nicht. "Ich bin ein schlechter Tipper und ein schlechter Wünscher", sagte er. Statt zu Klagen oder zu Bitten stellt der 45-Jährige die Dankbarkeit vorne an. "Ich bin sehr dankbar, das hier miterleben und Teil der Mannschaft sein zu dürfen", so Herrlich. Auch er sei vor der Relegation angespannt und ein bisschen aufgeregt, was er bislang ganz gut verbergen konnte.

Mit dem Hintergrund, wo der Verein herkommt, könne man es schon als Wunder oder Sensation bezeichnen, sollte sich der Jahn in der Relegation durchsetzen, so Herrlich. "Leicester City, Würzburger Kickers, Darmstadt 98. Es macht den Sport aus, dass es immer wieder Wunder gibt", sagte Heiko Herrlich. Jetzt kann Jahn Regensburg ein eigenes Wunder schaffen. Heiko Herrlich als einer der Hauptdarsteller hätte sicher nichts dagegen.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos