Regensburg Syrischer Autofahrer beschimpft und attackiert Polizisten

Die Verkehrskontrolle behagte dem 22-jährigen Autofahrer am Sonntagabend in Regensburg so gar nicht (Symbolbild). Foto: dpa

Bei einer Verkehrskontrolle am Sonntag in Regensburg ist ein syrischer Autofahrer auf die Polizisten losgegangen. 

Aufgefallen war der 22-Jährigen den Polizeibeamten der Verkehrspolizeiinspektion Regensburg auf der Nibelungenbrücke gegen 18.57 Uhr durch seine unsichere Fahrweise. Schnell stellten sie fest, dass die Kennzeichen an dem Fahrzeug bereits entstempelt waren. Laut Angaben der Polizei hielten die Beamten den Autofahrer auf und unterzogen ihn einer Verkehrskontrolle. Auf Nachfrage der Polizei gab der syrische Autofahrer an, dass er das Auto soeben erst gekauft hatte und er gerade den Führerschein macht. Das angebrachte Kennzeichen war nie für das Fahrzeug ausgegeben worden. 

Während der Kontrolle eskalierte die Situation immer mehr. Erst beleidigte der junge Autofahrer eine Polizistin verbal, dann leistete er erheblich Widerstand gegenüber den Polizisten. Einem griff er dann sogar in den Genitalbereich. Laut Angaben der Polizei zufolge musste der Autofahrer gefesselt werden. Auch gegen diese Maßnahme wehrte er sich vehement, ein Polizist erlitt in dem Gerangel leichte Verletzungen. 

In seinem Auto fanden die Polizisten zudem auch Rauschgift. Der Mann wird angezeigt wegen eines tätlichen Angriffs auf einen Vollstreckungsbeamten, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, ein Vergehen nach dem Pflichtversicherungsgesetz, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Beleidigung, Kennzeichenmissbrauch bzw. Urkundenfälschung und vorsätzlicher Körperverletzung. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann wieder entlassen.

8 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos