Ein aggressiver Besucher der Maidult in Regensburg wollte selbst nach Platzverweis nicht nach Hause. Er pöbelte andere Besucher an, spukte um sich und hatte ein Messer dabei.

Ein 24-jähriger sudanesischer Asylbewerber aus Regensburg wollte sich am Montagabend beim Einlass zur Dult nicht kontrollieren lassen. Der junge Mann schien alkoholisiert und verhielt sich aggressiv. Bei der Kontrolle durch die hinzugezogene Polizei wurde bei ihm ein Messer gefunden. Deshalb wird er wegen einer Ordnungswidrigkeit nach der Dultverordnung angezeigt, das Messer wurde sichergestellt. Außerdem wurde der Mann vom Platz verwiesen. Dies interessierte ihn allerdings wenig, denn bereits etwa eineinhalb Stunden später fiel er erneut auf dem Dultgelände auf. Wieder zeigte er sich aggressiv und soll andere Besucher angepöbelt haben. Zudem spuckte er um sich. Da der Mann offenbar völlig außer sich war, wurde er vom Sicherheitsdienst gefesselt. Auch nach dem Eintreffen der Polizei war er nicht zu beruhigen. Er befand sich offenbar in einer persönlichen Ausnahmesituation und musste deshalb in ein Fachkrankenhaus gebracht werden.