Über die Gründe seines Notrufs rätselt die Polizei noch immer. Jedenfalls fanden ihn die Beamten nicht halb so witzig, wie der 16-Jährige, der diesen am Montag absetzte. Die Textmitteilung, die der Jugendliche versandte, hatte nämlich einen größeren Polizeieinsatz zur Folge.

Am Montag, 19. März, gegen 12.39 Uhr, ging beim Polizeipräsidium Niederbayern per SMS eine Mitteilung ein, dass im Berufsbildungzentrum in Regen eine Person gegen ihren Willen festgehalten werde. Nach telefonischer Rücksprache mit einem Verantwortlichen des Berufsbildungszentrums und einer sofortigen Nachschau durch mehrere Polizeistreifen wurde festgestellt, dass sich ein 16-jähriger Schüler in seiner Mittagspause sehr schlechten Scherz erlaubt hatte. Die Mitteilung entsprach nicht der Wahrheit.

Gegen den 16-jährigen leiteten die Behörden ein Strafverfahren wegen Vortäuschens einer Straftat ein.