Ein Viertel Jahrhundert liegt der letzte Handwerkerball in Prackenbach zurück. Nun packt es der Handwerkerverein wieder an.

Lang, lang ist’s her, dass der Handwerkerverein Prackenbach mit der langen Tradition von Faschingsbällen in der Gemeinde Prackenbach gebrochen hat. Doch heuer wagt der Vorsitzende Hans Feldmeier mit seinem Team einen Neustart: Am Samstag, 21. Januar, veranstaltet der Handwerkerverein seinen ersten Faschingsball seit 25 Jahren. Weil in Prackenbach selbst kein Saal mehr zur Verfügung steht, findet die Faschingsgaudi im Saal des Gasthofes Albert Fleischmann „Zum Alten Wirt“ in Krailing statt.

Schriftführer Peter Schötz hat in den alten Protokollen des Vereins gestöbert und ist dort auch auf den Grund gestoßen, warum so lange kein Ball mehr organisiert wurde: Aus einem Generalversammlungsprotokoll vom 10. April 1992 geht hervor, dass die Versammlung beschlossen hat, ab dem Jahr 1993 keinen Faschingsball mehr zu veranstalten – wegen des immer größer werdenden finanziellen Defizits.

Lesen Sie von der historischen Entwicklung des Balls bei idowa+, dem exklusiven Angebot für Abonnenten.

Nun will der Handwerkerverein Prackenbach die Tradition wieder aufleben lassen und lädt am Samstag, 21. Januar, zum Faschingsball nach Krailing ein. Ab 19 Uhr ist Einlass, Beginn ist um 20 Uhr. Der Eintritt kostet sieben Euro, „aber jede Eintrittskarte nimmt an einer Verlosung teil, bei der es um die zehn Preise zu gewinnen gibt“, weist Handwerkervorstand Hans Feldmeier hin. Diese ist für 21.45 Uhr geplant. Vorher und nachher, um 21 und 23 Uhr, sorgen die „High Mountain Line Dancers“ mit zwei Auftritten für Westernstimmung. Den ganzen Abend über spielen die „Bayerwald Buam“ zum Tanz auf.

Die Bar öffnet um 22 Uhr. Die Verantwortlichen des Handwerkervereins, allen voran die beiden Vorsitzenden Hans Feldmeier und Josef Weber, haben schon alles unternommen und in Bewegung gesetzt, damit der Handwerker-Faschingsball ein Erfolg wird. Masken sind sehr erwünscht und – wie auch früher – gibt es eine Maskenprämierung.

Leseraufruf:
Haben auch Sie noch alte Fotos oder Erinnerungen an Faschingsbälle aus vergangenen Zeiten? Dann melden Sie sich per E-Mail an redaktion@viechtach-aktuell.de, direkt in der Geschäftsstelle (Mönchshofstraße 25 in Viechtach) oder oder posten Sie es in der Kommentarspalte des Viechtacher Anzeigers bei Facebook.