Plattling "Würger" bekam Bewährungsstrafe

Laut der Anklageschrift schubste der Busfahrer nach diesem Blick aufs Handy seine bessere Hälfte aufs Sofa und begann sie zu würgen. (Symbolbild) Foto: dpa

Wegen gefährlicher Körperverletzung vor dem Kadi stand ein 52-Jähriger vor Gericht.

Wegen einer Familienstreitigkeit wurde am 16. März dieses Jahres gegen Mitternacht die Plattlinger Polizei in einen Ort zwischen der Isarstadt und Osterhofen gerufen. Als die Beamten eintrafen, stand eine Frau mit ihrem 17-jährigen Sohn im Nachthemd auf der Straße, weil, wie sie in der Verhandlung sagte, die Nachbarn sie aus Angst trotz der Kälte nicht eingelassen hätten. Was geschehen war, las Staatsanwalt Dr. Christian Rottmeier vor.

Danach hatte der 52-jährige Ehemann, Busfahrer von Beruf, auf dem Handy seiner Frau die Nummer seines Chefs gesehen mit dem seine Frau, wie er in der Verhandlung behauptete, schon seit drei Jahren ein Verhältnis habe. Diesbezüglich zur Rede gestellt habe seine Frau aber nur gesagt: "Da ist nichts." "Im Nachhinein tut es mir sehr leid, dass ich einen Blick darauf geworfen habe", so der Busfahrer entschuldigend zur Richterin.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 07. Dezember 2017.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading