Plattling Ungarischer Bischof ist nun Botschafter

Nach den Ehrungen: (v.l.) Zweiter Bürgermeister und stellvertretender Vereinsvorsitzender Hans Schmalhofer, Bischof Michael Mayer, Prälat Heinrich Wachter, Msg. BGR Konrad Dobmeier und Vorsitzender Günther Rösch. Foto: Fritz Apfelbeck

Einen besonderen Jahrtag feierte der St.-Johann-Nepomuk-Verein am Samstag. In einem Gottesdienst in der Kirche St. Jakob wurde die Nepomuk-Reliquienmonstranz geweiht.

Den Gottesdienst mit der Weihe hielt Michael Mayer, Bischof von Pecs in Südungarn, mit dem Stifter der Monstranz, Msgr. BGR Konrad Dobmeier, Stiftskanonikus in Regensburg, Prälat Heinrich Wachter aus Regensburg und Kanonikus Pfarrer Karl Raster aus Plattling.

In der Predigt stellte Msgn. BGR Konrad Dobmeier öfter die Frage "Mit wem habe ich es zu tun". Das Leben des Johann von Nepomuk könne als Maßstab verwendet werden. Sein Leben sei auch richtungsweisend für viele Nepomuk-Vereine. Die Devise von Nepomuk "Macht das Maul auf, wenn ihr Schneid habt", könne gut und böse verstanden werden. Ein Wort werde gerne auf die Goldwaage gelegt. So könne ein Wort einen Rufmord bedeuten oder einen "fertig" machen. Ein Wort könne aber aus einem Menschen etwas machen: "Du bist mir gut", oder "Aus dir wird etwas werden".

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 13. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos