Pfeffenhausen Schnelles Internet für alle

Durch den "Höfebonus" können Weiler und Einöden mit Glasfaserkabel erschlossen werden. Foto: Peter Kneffel/dpa

Dem Gemeinderat wurde das Erschließungsgebiet für Breitbandausbau II vorgestellt.

Mit dem Breitbandausbau II hat die Gemeinde die Möglichkeit, Weiler und Einöden mit Glasfaserleitungen zu versorgen. Durch den "Höfebonus" wird der Ausbau mit 80 Prozent gefördert. Das Konzept wurde dem Gemeinderat in der vergangenen Sitzung vorgestellt. Ist der Breitbandausbau II abgeschlossen, können alle Haushalte im Gemeindegebiet mit einer Geschwindigkeit von mindestens 30 Megabits pro Sekunde surfen.

Im Jahr 2013 habe die Gemeinde damit begonnen, mit Glasfaser auszubauen, erklärte Bürgermeister Karl Scharf. Zunächst wurden die Ortsteile, die un- beziehungsweise unterversorgt waren, ausgebaut. Das war das Gebiet der ehemaligen Gemeinde Oberlauterbach. Damals stellte man sich die Frage, ob mit Glasfaser oder über Funk ausgebaut werden soll. Dass man sich schließlich für die teurere Glasfaservariante entschied, sei richtig gewesen. Jetzt wisse man, dass kein Weg mehr an Glasfaser vorbei führt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 09. Februar 2018.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos