Otzing "Wenn die Katastrophe kommt, sind wir bereit"

Nach der Rettung durch das Fenster mittels Drehleiter. Foto: Lisa Meier
idowa
2 Bilder
idowa
Video 2 Bilder
Advertorial
Nach der Rettung durch das Fenster mittels Drehleiter. (Foto: Lisa Meier)

"Wenn die Katastrophe kommt, sind wir bereit. Komm, hilf mit!" So lautet das Motto der diesjährigen Feuerwehraktionswoche vom 19. bis 25. September. Im Rahmen dieser - vormals genannten Brandschutzwoche - wurde am Dienstagabend von 13 Wehren der Kreisbrandinspektion Deggendorf für den Bereich rechts der Donau, der Unterstützungsgruppe örtliche Einsatzleitung und dem BRK eine Großübung am Katholischen Evangelisationszentrum St. Petrus in Otzing durchgeführt.

Ziel der Aktionswoche ist, das Ehrenamt in den Mittelpunkt zu rücken, wobei es schon für viele Menschen Ehrensache ist, sich in den Dienst des Nächsten zu stellen. So veranschaulicht die Kampagne, was die Feuerwehrleute leisten, um die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten. Gleichzeitig soll durch die Kampagne die Bevölkerung auf die Arbeit der freiwilligen Feuerwehren aufmerksam gemacht werden und dazu beitragen, Interessenten für den aktiven Feuerwehrdienst zu gewinnen. Dabei sind vor allem die Jugendlichen angesprochen. Das Thema der Brandschutzwoche wurde den Wetterextremen, wie man sie in den letzten Jahren miterlebt hat, angepasst.

Vier Szenarien

Vier aufwändige Übungsszenarien wurden von mehr als 200 Floriansjüngern mit Bravour abgeleistet. Nachgestellt wurde dabei ein Brand in der Teeküche im ersten Obergeschoss des Evangelisationszentrums. Beim Eintreffen der alarmierten Feuerwehren trat starker Rauch aus den Fenstern, das gesamte Gebäude war verraucht, Personen wurden vermisst. Als äußerst kompliziert gestaltete sich die Personensuche durch rund 20 Atemschutzträger, da sich in dem Haus mit verwinkelter Bauweise neben Wirtschafts- und Sozialräumen 31 Schlafräume und fünf Gruppenräume befinden. In kurzer Zeit gelang es den Wehrleuten, die Vermissten und Verletzten mittels Rettungstrage sowohl über die Treppe aus dem Nebeneingang, als auch mit der Drehleiter durch die Fenster im ersten Stock, zu retten. Währenddessen wurde von weiteren Kameraden der Brand mit Wasser bekämpft. Neben der Wasserentnahme aus Hydranten wurde mittels Schlauchleitung eine zusätzliche Wasserversorgung über den Reißinger Bach hergestellt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf unserem neuen Angebot idowa+.

  1. Autor

    Lieselotte Meier
  2. Datum

    21.09.2016 16:55 Uhr
  1. 0
  2. 0
Verbreitungsgebiet Verbreitungsgebiet Cham Deggendorf Regen Dingolfing Straubing-Bogen Regensburg Landshut Kelheim

Aquatherm-Wetter

wolkig
Deggendorf
14° 28°
wolkig
Plattling
14° 28°


Das könnte Sie auch interessieren

 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

Artikel kommentieren

Kommentarregeln
  1. (Logout)

  2. (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.)
Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich.

Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

Videos

 
 
 

Auto

Trauer

Immo

Jobs

Automarkt

Traueranzeigen

Immobilienmarkt

Stellenmarkt