Ab Freitag, 23 Februar, 8.30 Uhr, muss sich ein 44-jähriger Inhaber eines Pizza-Lieferdienstes aus dem südlichen Landkreis Deggendorf mit pakistanischer Staatsangehörigkeit vor der Strafkammer des Landgerichts Deggendorf unter anderem wegen der Vorwurfs der Vergewaltigung verantworten.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, im Herbst 2016 in einem Abstellraum seines Lokals eine frühere Mitarbeiterin gewaltsam zum Geschlechtsverkehr gezwungen zu haben, nachdem diese um die Aushändigung von Lohnbescheinigungen gebeten haben soll.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 10. Februar 2018.