Osterhofen Neujahrsanbläser ziehen von Haus zu Haus

Neujahrsanblasen, ein schöner Brauch, den die Asambläser pflegen. Foto: Gabor

Mancherorts ist es sehr rar geworden, der klangvolle Brauch des Neujahrsanblasens. Umso schöner ist es, dass die Asambläser diese alte Tradition in der Herzogstadt pflegen und die besten Wünsche fürs neue Jahr musikalisch überbringen.

Der Brauch des Neujahrsanblasens gehört genauso zu den sogenannten Lärm- und Weckbräuchen. Bei diesem wunderbareren Brauch geht der Musikverein von Haus zu Haus und begrüßt musikalisch mit den Hausbewohnern das neue Jahr. In manchen Häusern erhalten die Musikanten von den Hausbewohnern Schnäpse gereicht und manchmal auch Schokolade oder Weihnachtsgebäck dazu.

Den Bläsern wird damit ein herzliches Vergelt's Gott (Dankeschön) gesagt. Besser ist es jedoch die Musikanten mit einem kleinen Obulus zu danken, weil zu viel geistreicher Dank eher ungesund für die Musiker ist. Schließlich wird das erhaltene Geld meist für die Jugendarbeit, Noteneinkauf und dergleichen verwendet und davon hat die Bevölkerung das ganze Jahr über etwas bei den vielen wunderbaren Musikdarbietungen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 29. Dezember 2017.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos