Österreich Von Ananaserdbeere bis Zander

Blick in den Landschaftspark des Schlosses Estherházy in Eisenstadt. Foto: Ulrich Traub

In dieser Gegend lebt ein ganz spezieller Adel. Man spricht dort vom Paradeiser-Kaiser, vom Gurken-Prinzen und von den Wein-Fürsten. Und die Untertanen strahlen, wenn sie vom Werk dieser Bauern-Aristokraten erzählen.

Die Reise führt nach Österreich, ins Land der Genussregionen, wo sich regionale Produkte besonderer Wertschätzung erfreuen und mit staatlicher Unterstützung beworben werden. Ein Hotspot dieser Entwicklung ist das kleine Burgenland mit gleich zwölf Genussregionen und dort vor allem die Landschaft um den Neusiedler See. Von A wie Ananaserdbeere (weiße Erdbeeren) bis Z wie Zander reicht das Alphabet der Genüsse. Einer der Genuss-Pioniere, die noch keinen Adelstitel tragen, ist Richard Triebaumer aus dem schönen Städtchen Rust. "Ich wollte was herstellen, auf dem mein Name steht", erzählt der drahtige Mittvierziger. "Und außerdem hatte ich das Bedürfnis, meine Kinder häufiger zu sehen." So wurde aus dem früheren Koch ein Landwirt und Feinkostproduzent mit eigenem Laden am historischen Marktplatz - und mit großer Fangemeinde.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 14. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 14. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos