Niederlage gegen Fribourg-Gottéron Tigers verlieren Testspiel mit 2:3

Die Rückkehrer Barry Brust (im Bild) und Laurent Meunier konnten das Testspiel ihres Teams gegen die Straubing Tigers (hier Alexander Oblinger) mit 3:2 gewinnen. Foto: fotostyle-schindler.de

Die Straubing Tigers müssen sich im Testspiel gegen den HC Fribourg-Gottéron mit 2:3 geschlagen geben. Zwei späte Gegentreffer entscheiden die Partie zu Gunsten von Barry Brust, Laurent Meunier und Co.

Erfreuliche Nachrichten gab es für die Straubing Tigers vor der Partie zu vermelden: Sowohl Thomas Brandl als auch Kapitän Sandro Schönberger standen nach ihren Verletzungen wieder auf dem Eis. Die beiden Teams starteten abwartend in die Partie, wurden dann jedoch immer mutiger. Eine erste Chance der Gäste vereitelte Straubings Goalie Sebastian Vogl ohne Probleme und auch die Tigers kamen kurz darauf ein erstes Mal gefährlich vors Tor von Ex-Tiger Barry Brust. Chancen von Mike Hedden, James Bettauer und Max Renner fanden jedoch nicht den Weg ins Gehäuse.

Das erste Tor der Partie fiel für die Gäste. Auf Zuspiel von Killian Mottet stand Matthias Rossi vollkommen frei vor Vogl. Sein Abschluss wurde noch leicht abgefälscht und landete so im Tigers-Netz. Nach zwanzig Minuten stand es so 0:1, nach einem Drittel in dem die Gäste aus Fribourg-Gottéron etwas stärker waren.

Tigers im zweiten Drittel stärker

Im zweiten Drittel konnten dann zunächst auf beiden Seiten Chancen herausgespielt werden. Eine schöne Kombination von Michael Zalewski und Mike Hedden konnte Brust zweimal abwehren und auch sein Gegenüber Sebastian Vogl hielt sein Team stark gegen Sprunger im Spiel. Straubing wurde im zweiten Durchgang immer stärker und konnte sich durch Adam Mitchell, Alexander Dotzler, Mike Connolly und Kyle MacKinnon. Die größte Chance verpasste jedoch Mitchell drei Minuten vor der Drittelpause: Michael Zalewski spielte den Puck stark von links vors Tor. Der eingestartete Mitchell kam frei vor Brust zum Abschluss, konnte den Puck jedoch alleinstehend nicht ins Tor drücken. So endete das zweite Drittel torlos. Die Tigers waren das bessere Team.

Ins finale Drittel starteten die Tigers dann wieder stark. Nicht einmal eine Minute nach Wiederanpfiff traf Maury Edwards, schön von MacKinnon freigespielt, zum 1:1-Ausgleich. Vor 2.869 Zuschauern war Straubing nun das bessere Team, scheiterte jedoch immer wieder an Brust. In der 49. Minute konnten die Tigers dann aber erstmals in Führung gehen. Brandl zog aus rechter Position ab und überraschte damit den Ex-Tiger im Gäste-Tor, der den eher ungefährlichen Schuss nicht abwehren konnte. Das Testspiel, das immer wieder durch kleinere Nickligkeiten unterbrochen wurde, wurde wieder spannend als die Gäste zwei Minuten vor Schluss den Ausgleichstreffer erzielten. Ralph Stalder traf zum 2:2. Bezeichnend für die Tigers-Saison ging das Spiel sogar noch verloren. Zwei Sekunden vor Schluss traf Nathan Marchon, indem er Sebastian Vogl stark auspielte und den Puck über die Linie hob, zum 2:3 Endstand. Die beiden Rückkehrer Barry Brust und Laurent Meunier wurden nach der Partie mit Sprechchören und Applaus gefeiert. 

Die Tigers haben noch drei Saisonspiele zu bestreiten. Das nächste und letzte Heimspiel findet am 02. März gegen die Krefeld Pinguine statt. 

Hier gibt's die Bilder der Partie.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading