Nandlstadt Erst Frau begrabscht, dann Polizisten verletzt - Mann (32) dreht durch

Eine 34-Jährige aus Nandlstadt wurde am Montag in einem Linienbus sexuell belästigt. Foto: Mathias Adam - Symbolbild

Ein 32-jähriger Asylbewerber belästigte am Montag in einem Linienbus in Nandlstadt eine 34-jährige Frau. Als die Polizei eintraf, drehten er und sein Begleiter total durch und griffen auch die Beamten an. Zwei Polizisten wurden bei dem Einsatz verletzt.

Am Montagabend gegen 18.20 Uhr ging in der Integrierten Leitstelle in Erding der Notruf eines Busfahrers ein. Dieser meldete, dass ein Fahrgast ihn geschlagen habe. Sofort wurde eine Streife der Polizeiinspektion Moosburg losgeschickt. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein 32-jähriger Asylbewerber aus München beim Einsteigen eine 34-jährige Frau aus Nandlstadt bedrängt hatte. Dabei fasste er sie auch am Gesäß an. Die Frau setzte sich lautstark zur Wehr und wurde daraufhin weiter angepöbelt. Das rief weitere Fahrgäste und den Busfahrer auf den Plan, die der Frau zur Hilfe eilten. So hatten sich der Täter und seine Begleiter bereits aus dem Staub gemacht, als die Polizeibeamten eintrafen.

Weit kamen sie jedoch nicht: Der 32-Jährige und sein 28-jähriger Kumpane, ein Asylbewerber aus Unterhaching, konnten noch in der Nähe des Tatortes ausfindig gemacht werden. Als die Polizisten die beiden Männer befragten, beleidigte der 32-Jährige sowohl die beiden Beamten als auch zwei Kollegen, die die Streife bei der Heimfahrt unterstützen. Bei der vorläufigen Festnahme widersetzte sich der Mann zudem heftig. Er trat nach den Polizeibeamten und spuckte sie an. Nun wurde auch der jüngere aufsässig und wollte nach dem Platzverweis, den die Polizei ausgesprochen hatte, den Ort nicht verlassen. Er schlug mit der Faust eine Schaufensterscheibe ein und verletzte sich dabei an der Hand.

Unter erheblicher Gegenwehr und mit weiteren Unterstützungsstreifen der PI Freising konnte die Situation schließlich bereinigt und die Täter festgesetzt werden. Auch der 33-jährige Bruder des Haupttäters musste in Gewahrsam genommen werden, nachdem er am Ort des Geschehens aufgetaucht war und sich einmischen wollte. Mit sich im Hosenbund führte er ein Küchenmesser mit einer Klingenlänge von 25 cm, welches er jedoch nicht einsetzte.

Neben den Polizeikräften war der Rettungsdienst mit Notarzt zur Versorgung des verletzten Asylbewerbers, sowie die FFW Nandlstadt zur Verschalung der Schaufensterscheibe hinzugezogen worden. Eine 29-jährige Polizeibeamtin und ihr 52-jähriger Kollege wurden bei dem Vorfall leicht verletzt.

9 Kommentare

Kommentieren

null

loading