Nachwuchsbetreuung Bis Weihnachten soll die Krippe mit zwölf Plätzen fertig sein

Vor allem jetzt im tristen Wintergrau ist die Kinderkrippe in Mitterdorf ein bunter Farbtupfer. Die Gestaltung der Fassade mit Faserbetonplatten macht es möglich. Bis Weihnachten sollen die Arbeiten an der Einrichtung vollendet sein. Foto: al

Zwölf Betreuungsplätze, zugeschnitten auf Kinder bis zu drei Jahren, werden künftig in der Mitterdorfer Krippe angeboten werden können. Die Voraussetzungen dafür schafft die Stadt Roding derzeit mit dem Bau einer entsprechenden Einrichtung. Kostenpunkt 664.000 Euro. Sie ist dem bestehenden Kindergarten, der förmlich aus allen Nähten platzt, vorgelagert und soll bis Weihnachten fertiggestellt sein.

Den Spatenstich Mitte Mai hatten die Kinder ebenso interessiert verfolgt wie die weitere Bauphase, in deren Verlauf zunächst die Erdarbeiten anstanden, ehe die Bodenplatte entstehen konnte. Vier Wochen hatte der Holzbauer anschließend Zeit, die Außen- und Zwischenwände zu fertigen, die schließlich mit dem Kran einschwebten und an ihrem Standort fixiert wurden.

Durch die Holzbauweise konnte vor allem die ansonsten übliche Trockenzeit "massiv ausgespart" werden, schildert Architekt Florian Brunner den großen Vorteil. Auch schlossen sich Installations- und Elektroarbeiten direkt an, so dass "keine nennenswerten Lücken" im Bauzeitenplan entstanden und die Vollendung der Baustelle nun in Sichtweite ist.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 08. Dezember 2017.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos