München 25 Kilogramm Amphetamin sichergestellt

In einem Auto eines niederländischen Fahrers wurden sowohl 25 Kilogramm Amphetamine und 5 Kilogramm Ecstasy als auch ein verbotenes Butterflymesser sichergestellt. Foto: Landeskriminalamt

Ganze 25 Kilogramm Amphetamin und 5 Kilogramm Ecstasy-Pillen haben Zivilbeamte bei einer Autokontrolle in der Nähe von München aufgespürt. Das ist die größte Menge an Amphetamin, die in den letzten acht Jahren in Bayern gefunden wurde.

Zivilbeamte der Fahndungskontrollgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Feucht überprüften im Rahmen ihrer täglichen Arbeit bei der Anschlussstelle Mögeldorf der Autobahn A3 am Sonntag, 10. Dezember 2017 gegen 1 Uhr morgens einen in Richtung Österreich fahrenden niederländisch-bosnischherzegowinischen Autofahrer.

Der kontrollierte 34-Jähriger kam aus dem niederländischen Großraum Groningen und war auf dem Weg nach Sarajevo. Bei der Kontrolle stellte sich schnell heraus, dass er keinen Führerschein besitzt. Zudem fiel den Polizeibeamten ein Butterfly-Messer in der Ablage der Fahrertür auf. Bei dem Messer handelt es sich um einen in Deutschland verbotenen Gegenstand. Aufgrund einiger Hinweise auf Betäubungsmittel, die die Beamten im Fahrzeuginneren bemerkten, wurde das Auto für eine intensivere Kontrolle zur Fahndungskontrollgruppe der Verkehrspolizeiinspektion nach Feucht gebracht.

Zu Recht – wie sich schnell zeigte: Im Fahrzeuginneren fanden sich insgesamt 25 gefüllte Pakete mit Amphetamin. Zudem waren zwei Packungen mit ca. 15.000 Ecstasy- Pillen versteckt.

Die weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen übernahm die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift des Bayerischen Landeskriminalamtes und des Zollfahndungsamtes München zusammen mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg- Fürth.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos