Moosburg an der Isar Hausbesitzer sollten Keller kontrollieren

Einen spektakulären Blick bot am Mittwoch die Isar. Trotz des Hochwassers blieb die Lage für die Feuerwehr weitgehend entspannt. Foto: dc

Der Dauerregen zu Wochenbeginn hat die Isar deutlich ansteigen lassen. Zunächst sah es am Mittwoch danach aus, als ob der Scheitelpunkt des Hochwassers bereits erreicht worden war. Am Nachmittag teilte das Landratsamt dann allerdings mit: Der Pegel wird bis in die Nacht zum Donnerstag noch einmal ansteigen. Der Grund: Bei Oberföhring wurde gegen 14 Uhr ein Stauwehr geöffnet.

Wie das Landratsamt mitteilt, sind die Grundwasserstände wegen des Hochwassers deutlich erhöht: Mit einer Steigerung von rund 1,25 Metern wurde demnach in Moosburg der höchste Stand seit 2008 gemessen. Im Stadtgebiet soll bereits in einige Keller Grundwasser eingedrungen sein. Hiervon sind dem Kreisbrandrat zufolge insbesondere Grundstücke nahe der Isar betroffen. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 23. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 23. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

Idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos