Mengkofen Patient stirbt wegen falscher Medikamente: Zwei Haftbefehle wegen Mordes

In diesem Pflegeheim in Mengkofen soll ein Mann an einer falschen Medikamentengabe zweier Pflegerinnen gestorben sein. Foto: Redaktion

Ein von der Staatsanwaltschaft angeordnetes Gutachten belastet zwei Pflegerinnen schwer.

Im Fall der zwei festgenommenen Pflegerinnen aus dem Landkreis Dingolfing-Landau hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen Mordes durch Unterlassung sowie zusätzlich fahrlässiger Körperverletzung beantragt. Nach Recherchen des Dingolfinger Anzeigers handelt es sich um ein Heim in Mengkofen. Dort wollte man keine Stellung zu den Vorkommnissen nehmen.

Die Tat ereignete sich bereits am 7. Mai 2016: Die Pflegekraft eines Mengkofener Senioren- und Pflegeheimes verabreichte einem 66-jährigen Patienten offensichtlich aufgrund einer Verwechslung falsche Medikamente. Eine weitere, aufsichtführende Pflegekraft, wusste offenbar von der Verwechslung. Trotzdem sollen beide Frauen nichts unternommen haben. Sieben Tage später, am 14. Mai, starb der 66-jährige Patient mutmaßlich an den Folgen der falschen Medikamente.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. September 2017.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading