Mauth Max Gibis ist der CSU-Kandidat für den Landtag

Der Moment des Ergebnisses: Max Gibis (re.) hat sich mit 60 zu 59 Stimmen gegen Werner Troiber durchgesetzt. Foto: Spranger

Die Delegierten im Stimmkreis Regen/Freyung-Grafenau haben mit einer denkbar knappen Mehrheit von 60:59 Stimmen Max Gibis zum CSU-Direktkandidaten für die Landtagswahl im Herbst gekürt.

Ein Ergebnis mit dem wohl die Wenigsten gerechnet hatten. Der Kreisverband Regen stellte mit 73 Delegierten die deutliche Mehrheit der Delegierten. Die Regener Kreis- CSU hatte erst vor zwei Wochen überraschend den Ruhmannsfeldener Bürgermeister Werner Troiber als ihren Kandidaten nominiert, nachdem der Kreisvorsitzende Stefan Ebner und der stellvetretende Landrat Helmut Plenk auf eine Kandidatur verzichtet hatten.

Gibis ist bereits Landtagsabgeordneter. Der Kreisverband Freyung-Grafenau hatte 47 Delegierte zur Nominierungsversammlung am Freitag in Eppenschlag entsandt. Auch die 73 Regener Delegierten waren vollzählig. Bei der Abstimmung gab es eine Enthaltung. Beide Kandidaten hatten zuvor die Möglichkeit sich in einer viertelstündigen Rede nochmals vorzustellen.

Der amtierende Bezirkstagspräsident Olaf Heinrich wurde von den Delegierten mit deutlicher Mehrheit von 110 Stimmen zum Direktkandidaten für den Bezirkstag nominiert. 112 der 120 Delegierte aus dem Stimmkreis Regen/Freyung-Grafenau hatten votiert. Zwei stimmten mit Nein.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. Februar 2018.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos