Mallersdorf-Pfaffenberg Vorkehrungen gegen die Bienenseuche

Der Sperrbezirk um Neufahrn wurde erweitert und umfasst jetzt größere Teile der Marktgemeinde Mallersdorf-Pfaffenberg. Östlich reicht er bis an Oberellenbach heran. Foto: Landratsamt Landshut

Die Gefahr für den Befall von Bienenvölkern mit der Amerikanischen Faulbrut im südlichen Landkreis Straubing-Bogen steigt.

Die für den Menschen ungefährliche, für die Insektenbrut aber tödliche bakterielle Erkrankung war vor einigen Monaten im Norden des Nachbarlandkreises Landshut um Neufahrn festgestellt worden. Um eine Ausbreitung zu verhindern, wurde der Sperrbezirk nun auch auf Teile des Marktes Mallersdorf-Pfaffenberg im Süden des Landkreises ausgeweitet.

Das Landratsamt Landshut hatte am Mittwoch vergangener Woche verlauten lassen, dass der Sperrbezirk um den Ort des Ausbruchs von einem auf drei Kilometer ausgeweitet worden sei. Dadurch sind jetzt auch Imker im Landkreis Straubing-Bogen betroffen, wie Pressesprecher Tobias Welck auf Anfrage mitteilt. Der neue Sperrbezirk umfasst Teile des Markts Mallersdorf-Pfaffenberg.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 17. April 2018.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading