Weihnachtszeit, Zeit der Liebe und Besinnlichkeit. Von wegen. Eine Weihnachtsfeier im Haus der Generationen in Mallersdorf-Pfaffenberg (Kreis Straubing-Bogen) eskalierte in der Nacht auf Sonntag. Ein junger Mann landete am Ende mit multiplen Verletzungen im Krankenhaus.

Es sollte ein festlicher Empfang werden, am Ende wurde es ein Desaster. Wie das auf Weihnachtsfeiern nun mal meist so ist, floss auch auf der Weihnachtsfeier einer Firma aus dem Nachbarlandkreis am Samstagabend der Alkohol in Strömen. Nicht jeder steckte dieses stundenlange Trinkgelage offenbar gut weg. Denn gegen 3 Uhr nachts kam es im Eingangsbereich plötzlich zu Tumulten. Ein Gerangel zwischen mehreren Gästen gipfelte in eine wüste Schlägerei. Leidtragender des Ganzen war am Ende ein 23-jähriger Pole, der in seinem Delirium während der Schubserei das Gleichgewicht verlor und auf den harten Boden stürzte. Was dann geschah, ist sinnbildlich für die gnadenlose Brutalität, die manch einer unter Alkoholeinfluss an den Tag legt. Denn ein bislang Unbekannter reagierte sich an dem ohnehin schon am Boden liegenden Polen ab, indem er mehrmals mit seinem Fuß mit voller Wucht gegen den Kopf des 23-Jährigen trat. Danach machte sich der Täter aus dem Staub.

Der 23-jährige Pole blieb regungslos und schwer verletzt am Boden liegen. Er zog sich ein Schädel-Hirn-Trauma und mehrere Gesichtsverletzungen zu und wird im Krankenhaus behandelt. Zu dem Vorfall konnte er wegen seiner hohen Alkoholisierung bislang noch nicht befragt werden. Die Kripo Straubing ermittelt.