Neben den nicht so erfreulichen Dingen kamen in der jüngsten Sitzung des Finanzausschusses auch die Vorzüge des Mainburger Gallimarktes 2017 zur Sprache.

Obwohl die Besucher mit 368,6 Hektolitern weniger getrunken haben als im Jahr zuvor, ist das "Oktoberfest der Hallertau" wieder ein absoluter Magnet gewesen. Dabei waren weder für die Polizei noch für den Sanitätsdienst außergewöhnliche Einsätze nötig. Für den in der Kritik stehenden Seniorennachmittag soll ein neues Konzept erarbeitet werden. Inge Schlemmer vom Marktreferat der Stadt stellte die Zahlen zum Gallimarkt vor. So wurden um 31 Hektoliter Bier und nichtalkoholische Getränke weniger ausgeschenkt als im Vorjahr, wobei der Rückgang vor allem auf das Festzelt der Familie Widmann zurückzuführen sei. 816 Personen haben den zweitägigen Gallimarkt-Express in Anspruch genommen, 136 mehr als 2016 und immerhin 527 mehr als bei seiner Einführung im Jahr 2013. Hier ist laut Schlemmer angedacht, die bisherigen fünf Buslinien beizubehalten und mit einer zusätzlichen Haltestelle in Ober- oder Unterpindhart zu versehen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 25. November 2017.