Das Ziel klingt verheißungsvoll: Vollbeschäftigung in Deutschland bis zum Jahr 2025, so will es jedenfalls die Union in ihrem Wahlprogramm. Die größte Hürde auf dem Weg dorthin wird sein, die immer noch immense Zahl an Langzeitarbeitslosen (im Mai waren es laut offizieller Mitteilung 910.000) abzubauen.

Nur wenige finden einen neuen, regulären Job, wie die Statistik der Arbeitsagentur zeigt. Dabei bieten die Langzeitarbeitslosen jenseits von Einwanderern das letzte ungenutzte Sammelbecken an potenziellen Kräften, um die große Nachfrage in der Wirtschaft einigermaßen stillen zu können.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 18. Juli 2017.