Landshut Weihnachtsbaum wurde Opfer des Sturms

Schock am frühen Morgen: Der stolze Weihnachtsbaum lag schwer beschädigt vor dem Rathaus. Foto: Sigi Zeindl

Am Donnerstag Vormittag bildete sich ein kleiner Menschenauflauf in der Altstadt. Eine ältere Frau hatte Tränen in den Augen: "Das darf doch nicht wahr sein", murmelte sie erschüttert vor sich hin. Der stolze Weihnachtsbaum, der - ausgerechnet - am 13. November vor dem Rathaus aufgestellt worden war, konnte dem heftigen Unwetter, das in den frühen Morgenstunden über die Stadt gezogen war, nicht standhalten.

Die 18 Meter hohe Tanne brach im unteren Bereich auseinander und krachte auf das Altstadtpflaster. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand. Die Mitarbeiter der Bauamtlichen Betriebe waren schnell vor Ort und richteten den Baum wieder auf.

Das Deutsche Wetteramt meldete heute Morgen Windböen mit einer Spitzengeschwindigkeit von über 110 Stundenkilometern. Der Weihnachtsbaum, in diesem Jahr gestiftet von einer Landshuter Familie, fiel dem heftigen Sturm zum Opfer. "Gegen 7.30 Uhr stürzte der Baum um, da der Stamm 20 Zentimeter oberhalb des Bodens abgebrochen ist", sagte Wieslawa Waberski vom Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Stadt Landshut.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 15. Dezember 2017.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos