Mit einem Pressetermin anlässlich seines Einzugs ins Amtszimmer hat am Montag der neue Oberbürgermeister Alexander Putz (FDP) seinen ersten Arbeitstag im Rathaus begonnen.

Nach dem Termin, zu dem zahlreiche Medienvertreter erschienen waren, stand für Putz ein Rathaus-Rundgang mit Stadtdirektor Andreas Bohmeyer auf dem Plan. Dabei wurden auch gleich sämtliche zum Jahresbeginn anwesenden Mitarbeiter begrüßt. Als Oberbürgermeister will Putz einen kooperativen Führungsstil auf Augenhöhe pflegen, die Herausforderungen seiner Amtszeit erwartet er mit „produktiver Ungeduld“.

Unmittelbar bevor steht zunächst die Verabschiedung des Haushalts 2017. Angesichts einer Gesamtverschuldung der Stadt von mehr als 250 Millionen Euro gehe er nicht davon aus, „dass wir mit diesem Haushalt alle Prioritäten der nächsten Jahre abdecken werden können“. Vorrang hätten für ihn aber eindeutig Investitionen im Schul- und Bildungsbereich. Was die Zusammenarbeit mit dem Stadtrat betrifft, der nicht immer ein einträchtiges Bild abgibt, äußerte sich Putz betont diplomatisch: Alle Gruppierungen hätten ihm eine „konstruktive Zusammenarbeit“ angeboten – „und dies ohne Unterschied“.